Gesslein fashion und push up sportline

Gesslein fashion und Gesslein push up sportline Kombi-Kinderwagen

1998 kam mein Sohn zur Welt.

Damals gab es dann schon mehr Auswahl. Die Wahl fiel auf einen (wieder) dunkelblauen Gesslein fashion Kinderwagen, worin sich mein Sohn auch sehr wohl gefühlt hatte.

Da die Auswahl an Kinderwagen zu dieser Zeit schon wesentlich größer war, mir aber auch dieses Mal eine sehr gute Federung wichtig war, fiel die Wahl auf einen dunkelblauen, weiß-karierten Gesslein fashion. Und für die Babyzeit wurde gleich eine passende Tragetasche dazu gekauft, die man in den Sportsitz, den man ganz flach stellen konnte, legen konnte.

Continue reading »

DDR Zekiwa Kinderwagen

DDR Zekiwa Kinderwagen

IMG-20140418-WA0000 (2)

Bereits 1986 fuhr ich den ersten Kinderwagen meiner Tochter. Es war ein dunkelblauer Zekiwa Wannen-Kinderwagen, an der Seite befand sich eine sehr schöne, goldene und florale Stickerei. Der Kinderwagen war natürlich mit super toller Leder-Riemchen-Federung ausgestattet.

Damals war die Auswahl an Designs nicht gerade üppig.

Aufgrund dessen, weil mein noch Ungeborenes ein Junge werden sollte, fiel die Wahl auf diesen dunkelblauen Kord-Wannen-Kinderwagen. Innen war das Verdeck und die Wanne mit himmelblauen, kunstlederähnlichem Material ausgestattet. Ich fand, das sah mit dem dunkelblauen Kord recht edel aus. Die 4 Räder waren Speichenräder, mit weißen Vollgummi-Reifen. Den Schiebergriff konnte man damals nicht höhenverstellen. Man hat sich dann einfach an den Griff angepasst. Es ging auch so. Heutzutage muss sich ja leider immer alles an den Menschen anpassen.

Am besten gefiel mir die Federung, die einfach nur aus Lederriemchen bestand. Eigentlich bin ich sehr traurig darüber, dass es heutzutage diese Produktion nicht mehr gibt.

Die Wanne war recht groß. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich meine Tochter (ja, es wurde dann doch ein Mädchen ;-)) darin bis zum 1. Lebensjahr geschoben. Meine Tochter hatte ich dann mit einem Kissen im Rücken in der Wanne sitzen lassen. Natürlich musste man sich dafür einen schicken Ledergurt holen und das Kind im Wagen anschnallen. Ach, „schwärm“, das waren Zeiten, die ich nie vergessen werde. Rund um die Wanne herum war ein Gestänge, an dem man zum Ein- und Aussteigen im Bus oder Bahn, ohne sich bücken zu müssen, anfassen konnte. Früher haben einem die Leute auch noch gerne und unaufgefordert mit dem Kinderwagen in den Bus geholfen. Vielleicht liegt es auch daran, dass man sich heutzutage immer bücken muss, um an einem Kinderwagen einen sicheren Halt zum Hochheben zu bekommen.

Diesen Kinderwagen habe ich dann damals (leider) weggegeben, da ich mir einen Sportwagen zulegen wollte.

Aber auch heute kann man noch vereinzelt solche „nostalgischen“ Kinderwagen bestaunen. Wer seinen Kinderwagen ordentlich gepflegt hat, hat auch heute noch einen super schönen, stabilen Kinderwagen.

 

 

Emmaljunga Edge Duo Combi mit Classic Chrome Gestell

Emmaljunga Edge Duo Combi

Hier kommt nun mein absolutes Lieblingsstück.

2010 erwarb ich meinen ersten Emmaljunga Edge Duo Combi in white letherette mit dem Classic Chrome-Gestell und aktuellem Press-System sowie original weißen Vollgummi-Rädern, gebraucht aus 2009. Durch die gute Pflege der Vorbesitzerin sah der Kinderwagen wie neu aus. Sowohl das Kunstleder als auch das Gestell waren wirklich sehr gepflegt. Diese Pflege wollte ich auch unbedingt beibehalten.

DSC00257

Warum musste es gerade ein weißer Kinderwagen sein?

Weil die Farbe „weiß“ den Anfang und die Unschuld symbolisiert. Und die Babys, die darin umhergefahren wurden und noch werden, den Anfang von Leben bedeuten und noch unschuldig sind.

Bei diesem schwedischen Kinderwagen war für mich auch die große, geräumige Wanne (Thermobase™) ausschlaggebend. Die weißen Räder habe ich gegen Weißwand-Luftreifen getauscht. Das neue Fahrgefühl zahlt sich bis heute aus.

DSC00259

Die Liegefläche der Wanne ist wirklich sehr groß, so dass ein Baby bis fast zum 1. Lebensjahr bequem darin liegen kann. In eine Tragetasche passen Babys meistens nur bis zum 7. Lebensmonat hinein. Danach müssten sie in den Buggy-Sitz. Das ist manchmal bei den kleinen Mäusen sehr ungünstig, wenn sie bis dahin noch nicht allein sitzen können bzw. noch nicht sitzen sollten.

Der Edge Duo Combi hat auch eine wirklich gute Federung, so ähnlich wie die DDR-Kinderwagen damals. Allerdings besteht die Federung beim Emmaljunga nicht aus Lederriemchen.

Das Verdeck (wie alle Verdecke) vom Emmaljunga Kinderwagen ist sehr gut ausgestattet. Außen Kunstleder und innen mit dem Emmaljunga-typischem weißen Innenstoff bezogen mit guter Polsterung. Integriert im Verdeck befindet sich ein sehr praktisches Insektenschutznetz, dass mittels Reißverschluss auch ausgetauscht werden könnte. Dieses ist bei uns sehr oft in Benutzung und ist noch vollkommen intakt. Hinten im Verdeck ist noch eine Verdeck-Verlängerung integriert, die für den Sportsitz zum Einsatz kommt. Ich habe diese Verlängerung in einem sehr kalten Winter zusätzlich über die Wanne gezogen, damit unser Baby auch wirklich gut windgeschützt schlafen konnte.

Das Inlett (mit Kunstleder) der Wanne habe ich bereits mehrmals in der Waschmaschine gewaschen. Alle Materialien sind bisher unversehrt geblieben und wurden auch sauber. Bei dem Kunstleder hatte ich anfangs doch Bedenken. Ging aber alles gut. Das Verdeck habe ich auch mehrmals einer Wäsche in unserer Badewanne unterzogen. Und, da der Kinderwagen auch oft draußen steht, weil die Babys an frischer Luft am besten schlafen, hat das Kunstleder des Verdecks mittlerweile kleine Einrisse. Ich denke, nach bisher 5 Jahren nonstop-Nutzung darf das auch schon mal sein.

Bei der Wanne (Thermobase™) kann, je nach Jahreszeit, die Luftzirkulation reguliert werden.

Außerdem befindet sich unter der mitgelieferten Matratze eine geteilte Bodenplatte, wo man das Kopfteil hoch stellen kann. Mit dem Press-System kann die Thermobase™ ganz einfach vom Gestell abgenommen werden. Ebenso auch der Sportsitz.

Der Sportsitz ist natürlich eine Klasse für sich. Ein breites Sitzangebot für Kinder. Die Länge des Sitzes ist auch für größere Kinder ausreichend. Natürlich bietet der Sportsitz auch eine flache Liegeposition.

Die Schieberstange hat eine Polsterung, ähnlich Moosgummi. Bis heute ist diese Polsterung, trotz intensiver Nutzung, ohne jegliche Mängel.

Auch das Chrome-Gestell hat bisher keine Roststellen. Liegt vielleicht auch an unserer guten Pflege.

Wenn man Kinderwagen jeglicher Art so liebt wie ich, pflegt man diesen wohl ganz besonders gut.

Vielleicht haben wir mit unserem Emmaljunga Kinderwagen auch ein Riesen-Glück gehabt, so dass die Qualität auch wirklich von langer Dauer ist.

Für mich einer der besten Kinderwagen, die es gibt, wenn man ein 4-rädriges Gestell mit Luftreifen mag, weil man oft im Gelände unterwegs ist und den Platz hat, entweder die Wanne oder den Sportsitz irgendwo geschützt unterzubringen.

Berufsbedingt haben wir uns jetzt noch einen Edge Duo mit Classic Chrome-Gestell zugelegt, diesmal in den Farben braun/schwarz mit hellem Innenfutter. Auch sehr schick.

Emma-braun02